Ein Glossar ist so etwas wie ein Lexikon in Kleinausführung. Es beschränkt sich auf die Erklärung von Wörtern, Mehrwortausdrücken eines Fachgebiets oder auf nicht allgemein verständliche Wörter eines Dokuments und definiert deren Verwendung. Glossare gibt es auch für Bedienungsanleitungen. Die Einträge eines Glossars sind alphabetisch und/oder thematisch gegliedert. Je nach Ausführung bietet ein Glossar darüber hinaus auch Informationen über die Wortherkunft (Etymologie) oder die Entsprechung des Eintrags in anderen Sprachen an.

Glossare (ursprünglich lat. “glossarium”, gr. “glossario”, angelehnt an “glossa”, die Zunge oder Sprache)  gibt es schon seit der Antike. Dort wurden sie als Hilfsmittel für die Erklärung von Texten erstellt oder dienten dem Grammatikstudium. Es waren gewissermaßen die ersten Wörterbücher, denn aus den einsprachigen Wortlisten entstanden später zweisprachige (griechisch-lateinische und lateinisch-griechische) Glossare, die der Vermittlung der jeweils anderen Sprache dienten.

In der heuten Zeit findet man für fast jeden Bereich Glossare. Im Idealfall bietet ein Glossar nicht nur (knappe) Erklärungen zur Bedeutung und Verwendung eines Fachworts, sondern eine begriffsorientierte Definition. Damit kann der korrekte Gebrauch dieser Fachausdrücke und deren eindeutiges Verständnis gesichert werden.