In der DIN EN 82079 sind Personen und Personengruppen im Kapitel 3 „Begriffe“ definiert. Leider ist diese Liste nicht vollständig für Technische Redakteure. Die wichtigen Begriffe „Laie“ und “unterwiesene Person“ fehlen leider. Der Begriff „Laie“ wird in der Norm zwar verwendet, aber nicht definiert.

Die Definitionen für „Laie“ und „unterwiesene Person“ sind vom Autor dieses Textes formuliert.

Fachkraft

Die DIN EN 82079-1:2012 definiert eine Fachkraft als

Einzelperson, die aufgrund ihrer einschlägigen fachlichen Ausbildung, Schulung und/oder Erfahrung befähigt ist, Risiken zu erkennen und Gefährdungen zu vermeiden, die bei der Nutzung des Produkts auftreten.

Diese Definition ist für die Erstellung von Anleitungen relevant.

Über den Tellerrand

Möglicherweise ist in diesem Zusammenhang die Antwort zu einer Kleinen Anfrage im Bundestag interessant:

Unter einer Fachkraft versteht die Bundesregierung grundsätzlich sowohl Personen mit einer anerkannten akademischen als auch einer anerkannten anderweitigen mindestens zweijährigen abgeschlossenen Berufsausbildung.[Deutscher Bundestag., Drucksache 17/ 4784, 17. Wahlperiode, 15. 02. 2011]

Verbraucher

Die DIN EN 82079-1:2012 definiert einen Verbraucher als

natürliche Person, welche Produkte, Immobilien, Vermögen oder Kundendienste für private Zwecke kauft oder nutzt.

Bei der Erstellung von Anleitungen muss im Regelfall davon ausgegangen werden, dass ein Verbraucher keine Fachkraft ist.

Kunde

Die DIN EN 82079-1:2012 definiert einen Kunden als

Einzelperson oder Organisation, die ein Produkt kauft oder empfängt.

Als Beispiele für Kunden nennt die Norm Verbraucher, Klienten, Endnutzer, Einzelhändler, Nutznießer und Käufer. Der Begriff „Kunde” schließt Verbraucher ein.

Nutzer/Endnutzer

Die DIN EN 82079-1:2012 definiert einen Nutzer als

Einzelperson oder Organisation, die Produkte nutzt.

Zielgruppe

Die DIN EN 82079-1:2012 definiert eine Zielgruppe als

Personengruppe, für die die Gebrauchsanleitung vorgesehen ist.

Anbieter

Die DIN EN 82079-1:2012 definiert einen Anbieter als

Einzelperson oder Organisation, die Produkte und die damit zusammenhängende Dokumentation liefert.

Als Beispiele für Anbieter nennt die Norm Produzenten, Hersteller, Integratoren, Verkäufer, Vertriebseinrichtungen, Einzelhändler, deren Agentur, Bereitsteller von Informationen oder autorisierte Vertreter.

Organisation

Die DIN EN 82079-1:2012 definiert eine Organisation (öffentlich oder privat) als

Gruppe von Einzelpersonen und Einrichtungen mit einem Gefüge von Verantwortungen, Befugnissen und Beziehungen.

Als Beispiele für Organisationen nennt die Norm Gesellschaften, Körperschaften, Firmen, Unternehmen, Institutionen, gemeinnützige Organisationen, Einzelunternehmer, Verbände oder Teile oder Mischformen dieser.

Kundendienst

Der Begriff gehört hier eigentlich nicht hin, da die DIN EN 82079 einen Kundendienst nicht als Person, sondern als Tätigkeit definiert. Das ist sicherlich richtig, aber sicherlich ist wohl auch richtig, dass viele Leser bei Kundendienst zuerst an Personen denken.

Die DIN EN 82079-1:2012 definiert einen Kundendienst als

Ergebnis der Tätigkeiten zwischen Anbieter und Kunde und interne Tätigkeiten des Anbieters mit dem Zweck, die Anforderungen des Kunden zu erfüllen.