Auch in diesem Jahr ist tecteam – neben der eigentlichen Messepräsenz – durch einige Mitarbeiter an Vorträgen und Workshops zu verschiedenen Themen der Technischen Kommunikation beteiligt.

Dr. Roland Gleißner erwartet Sie am Dienstag den 12.11. um 11:45 Uhr in Raum C4.2 zu dem Vortrag „Hereingefallen – Stolperfallen bei der Recherche umgehen”.

Ebenfalls freut sich Eva Tenschert am Dienstag den 12.11. um 10:45 Uhr in Raum K2 und am Mittwoch den 13.11. um 9:00 Uhr in Raum C5.1 zum Workshop „Intelligente Systeme intelligent befüllen – dumme Ergebnisse verhindern, ein Trainingsspiel” auf Sie.

Hereingefallen – Stolperfallen bei der Recherche umgehen
Ein Vortrag von Dr. Roland Gleißner

Viele Unternehmen planen die Einführung eines Redaktionssystems oder befinden sich bereits in der Einführungsphase. Damit geht ein Paradigmenwechsel einher: Durch die Modularisierung der Informationen und die Anreicherung mit Metadaten werden die Informationen intelligent. Dadurch werden neue Möglichkeiten geschaffen – von Single Source Publishing über Content Delivery bis hin zu Chatbots und Industrie 4.0-Szenarien. Hierfür gibt es jeweils viele Tools und Methoden.

Was bedeutet das eigentlich für die Erfassung der Informationen und in dem Zusammenhang für die Recherche? Müssen Technische Redakteure andere oder zusätzliche Informationen recherchieren, wenn diese später mithilfe eines Redaktionssystems intelligent verwaltet, verteilt und abgefragt werden sollen? Und woher bekommt man diese Informationen? Hierfür gibt es kaum Tools und Methoden. Dr. Roland Gleißner gibt Ihnen in diesem Fachvortrag Informationen an die Hand, mit denen Sie die neuen Herausforderungen meistern können.

Intelligente Systeme intelligent befüllen – dumme Ergebnisse verhindern, ein Trainingsspiel
Ein Workshop mit Eva Tenschert

„Mit meinem Workshop möchte ich den Teilnehmern die Möglichkeit bieten, einmal mit Spaß und Kreativität an ein recht trockenes Thema heranzugehen.“

Der Redaktionsalltag, Denk- und Arbeitsweisen verändern sich, wenn eine Redaktion von der (bisherigen) Arbeit zur Arbeit mit komplexeren Systemen übergeht, z. B. mit Redaktionssystemen und Terminologie-Verwaltungssystemen. Meist stehen die Menschen, die ihre Dokumentation mittels Modularisierung für die Befüllung eines solchen Systems aufbereiten müssen, sehr unter Zeitdruck und bleiben auch mal in (Denk-)Gewohnheiten und Sackgassen stecken.

Im Workshop werden Kreativitätstechniken für die Modularisierung eines ganz einfachen Contents verwendet. Mittels bildhafter Vergleiche und durch mit Absicht überzogene Beispiele werden die oft abstrakt erscheinenden Vorgänge veranschaulicht und begreifbar. Wenn Sie es noch nicht wussten: Die natürliche Intelligenz des Menschen entsteht und wächst – mit und in kreativen Prozessen. So kann man selbst das eigene Denken und Handeln trainieren.

Wir befinden uns in einer Zeit, in der die künstliche Intelligenz zunehmend mehr Präsenz erhält im Alltag. Da darf die einer Maschine stets qualitativ überlegene natürliche und schöpferische Intelligenz des Menschen nicht vernachlässigt werden. Im Gegenteil: Eine Maschine (oder ein System) ist ja stets nur so klug wie das, womit man sie „gefüttert“ hat. Ist der Mensch klüger, dann ist es auch das System.

Wir freuen uns auf eine spannende Messe, Ihnen tolle Vorträge und Workshops und wir sind auf Ihr Feedback gespannt.

Bildungsreferentin im Bereich Social Media und Öffentlichkeitsarbeit