HG Halstenberg

HG Halstenberg

Auch HG (Heinz-Günter) Halstenberg hat sich nicht gescheut, unseren Fragen Rede und Antwort zu stehen.

Wie und wann bist du zu tecteam gekommen?

Nach meiner Bundeswehrzeit habe ich mich beruflich neu orientiert und dann 1997/98 die Vollzeitausbildung zum Technischen Redakteur im tecteam Bildungsinstitut absolviert.

Unser Lehrgang war einer der wenigen mit dem Schwerpunkt Multimedia, sonst liegt der Fokus der Ausbildung zum Technischen Redakteur naturgemäß eher im Printbereich.

Der Thematik Multimedia bin ich bis heute treu geblieben und so kümmere ich mich in meinen Aufgabenbereichen mehr um Dinge, die auf dem Bildschirm passieren, als auf dem Papier.

Wie sieht ein typischer tecteam-Tag bei dir aus?

Zunächst einmal freue ich mich jeden Tag über den zur Verfügung stehenden Tiefgaragen-Parkplatz. Ansonsten ist es wohl wie bei den meisten Computer unterstützten Arbeitsplätzen: der erste Handgriff startet den Rechner.

Anschließend gibt es die obligatorische Begrüßungsrunde durch das Büro. Nach ein wenig Smalltalk mit Kolleginnen oder Kollegen geht es dann mit der Bearbeitung der eingegangenen E-Mails weiter.
Da ich unter anderem für die Administration unseres Lern-Management-Systems zuständig bin, werden zunächst einmal die Supportanfragen gesichtet, nach Dringlichkeit sortiert und dann der Reihe nach abgearbeitet.

Im Laufe des Tages sind die Arbeitsabläufe dann immer recht unterschiedlich. Für unser Bildungsinstitut müssen Seminarunterlagen online bereitgestellt werden, neue Teilnehmer sind einzurichten und das Lern-Management-System muss technisch betreut werden – Fehler bereinigen, Updates einspielen etc.

Des Weiteren sind die Pflege und Aktualisierung unserer Website Teil meines Aufgabenspektrums. Blog- und Facebook-Artikel des Social-Media-Teams, dem ich auch angehöre, müssen angelegt und veröffentlicht werden und vieles mehr.

Was gefällt dir besonders an deiner Arbeit?

Auf jeden Fall die Vielseitigkeit, durch meine „Hybridfunktion“ sowohl im Dienstleistungssektor als auch im Bildungsinstitut, ist kein Tag wie der andere und es wird nie langweilig.

Was machst du nach Feierabend?

An erster Stelle steht natürlich die Familie, was gerade bei frischem Nachwuchs wohl leicht verständlich ist. Entspannen kann ich sehr gut beim Volleyball, dem besten Ballsport der Welt. ;-)

Was ist deine meistgenutzte App oder Internetseite?

Als „Multimedia-Mensch“ bin ich mit unterschiedlicher Software unterwegs. Hier etwas hervorzuheben ist schwierig, HTML-Seiten habe ich früher gerne mit Dreamweaver erstellt. Mittlerweile brauche ich kein mächtiges Tool mehr, da sich der Workflow bei der Gestaltung von HTML-Elementen stark in Richtung CSS verschoben hat und dafür reicht ein einfacher Editor.

Auf Photoshop könnte ich allerdings auf keinen Fall verzichten. Internet, E-Mail, Messenger und Social-Media sind aus dem beruflichen und privaten Umfeld ebenfalls nicht mehr wegzudenken.

Was darf man in Dortmund nicht verpassen?

Ganz klar, auf keinen Fall den Weihnachtsmarkt.

Die Sonne scheint, die Liegen auf der tecteam-Dachterrasse stehen bereit und ich …

… träume von ein paar Tonnen Sand, um die Dachterrasse in einen Beachplatz in luftiger Höhe zu verwandeln und ein paar Bälle über das Netz zu spielen. ;-)